Größte internationale Tagung für journalistische Recherche

26. September 2019 bis 29. September 2019

Die Global Investigative Journalism Conference – die größte internationale Tagung für journalistische Recherche – findet in diesem Jahr erstmals in Deutschland statt, genaugenommen in Hamburg. Vom 26. bis 29. September werden voraussichtlich mehr als 1000 Journalistinnen und Journalisten aus über 130 Ländern in die Hansestadt kommen, um sich im Rahmen der Tagung unter anderem über Datenjournalismus, grenzüberschreitende Kooperationen und Pressefreiheit auszutauschen.

Träger der Global Investigative Journalism Conference (GIJC) ist das Global Investigative Journalism Network mit Sitz in Washington D.C. – ein weltweiter Verbund von 177 Journalistenorganisationen mit investigativem Fokus. Ausrichter der Hamburger Tagung sind die Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche und die Interlink Academy for International Dialog and Journalism. DER SPIEGEL und die Rudolf Augstein Stiftung zählen zu den Hauptsponsoren dieser internationalen Konferenz. Teile des Konferenzprogramms werden im SPIEGEL-Haus stattfinden.

Die Global Investigative Journalism Conference ist auf das Recherchehandwerk ausgerichtet: Rechercheure aus allen Regionen der Erde geben ihre Kenntnisse und Erfahrungen weiter. Zu den thematischen Schwerpunkten zählen u.a. Techniken und Methoden des investigativen Journalismus, Datenjournalismus und Online-Recherche, Nonprofitjournalismus und neue Finanzierungsmodelle, grenzüberschreitende Recherchekooperationen und der Exil-Journalismus.


Speaker u.a.: Maria Ressa (Rappler), Craig Silverman (Buzzfeed), Marina Walker Guevara (international Consortium of Investigative Journalism), Paul Myers (BBC), Yong-Jin Kim (KCIJ-Newstapas), Zaffar Abbas (Dawn), Bastian Obermayer (Süddeutsche Zeitung)