DER SPIEGEL live im Spiegelsaal

30. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Spiegelsaal im Clärchens Ballhaus, Auguststraße 24, 10117 Berlin

Seine Gemälde, seine Auftritte polarisieren. Vor ein paar Jahren wurde dem Künstler Jonathan Meese – nach einem Podiumsgespräch mit dem SPIEGEL – sogar der Prozess gemacht. Das Verfahren ging ein in die Justizgeschichte, denn in dem Urteil, das den Künstler entlastete, wurde die Freiheit der Kunst noch weiter gestärkt. Großes Drama? Meese hat vieles überstanden, auch den Rauswurf aus Bayreuth, wo er auf dem Festspielhügel Richard Wagners „Parsifal“ neu inszenieren sollte. Im Laufe der Zeit hat er sich weitgehend unabhängig gemacht, von Museen, Kuratoren, Galeristen. Wenn man mit ihm spricht, muss man auch darüber reden, ob die Kunstwelt der Gegenwart überhaupt noch für Künstler gemacht ist.      

Moderation: Susanne Beyer,  stellvertretende SPIEGEL-Chefredakteurin, und Ulrike Knöfel, Redakteurin im SPIEGEL-Kulturressort


Auf dem Podium

Susanne Beyer

(Jahrgang 1969)  ist seit 1996 beim SPIEGEL als Kulturredakteurin tätig, zuletzt als stellvertretende Leiterin des Kulturressorts. Im Frühjahr 2015 wurde sie stellvertretende Chefredakteurin des Nachrichten-Magazins.Seit Februar 2019 ist Sie SPIEGEL-Autorin im Hauptstadtbüro.


Ulrike Knöfel

ist seit 1999 Redakteurin im Kulturressort des SPIEGEL.