DER SPIEGEL live im Deutschen Historischen Museum

7. November 2017 um 19.00 Uhr
Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Die neu gegründete Sowjetunion veränderte die Weltpolitik, Modell für die einen, Feindbild für die anderen. Im Lauf des 20. Jahrhunderts eroberte Moskau einen enormen Machtbereich, nicht bloß durch Zwang, sondern auch durch die Faszination der roten Utopie. Welche Lehren können wir daraus heute ziehen? Ist der Sozialismus ein für allemal gescheitert?

Es diskutieren der Schriftsteller Wolf Biermann, die "Stern"-Autorin Katja Gloger, Irina Scherbakowa, Leiterin der Bildungsprogramme der Gesellschaft "Memorial", und Arnulf Scriba, Projektleiter der Ausstellung "1917. Revolution. Russland und Europa". 
Moderation: Dietmar Pieper, DER SPIEGEL


Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter https:/events.dhm.de
Einlass ab 18 Uhr. Eine kostenfreie Besichtigung der Ausstellung "1917. Revolution. Russland und Europa" ist vorab möglich. Änderungen vorbehalten.



Auf dem Podium

Katja Gloger

Autorin "Der Stern"


Irina Scherbakowa

Leiterin der Bildungsprogramme der Gesellschaft "Memorial"


Arnulf Scriba

Projektleiter der Ausstellung "1917. Revolution. Russland und Europa"


Dietmar Pieper

Autor im SPIEGEL-Auslandsressort