DER SPIEGEL im Gespräch mit Herbert Grönemeyer und den jugendlichen Dichtern von „The Poetry Project“

18. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Spiegelsaal, Auguststraße 24, 10117 Berlin

Herbert Grönemeyer, Musiker, möchte die Zukunft von Hunderttausenden nach Deutschland Geflüchteten mitgestalten. Die Neuankömmlinge seien „ein Geschenk und eine Herausforderung“, sagt Grönemeyer, was jeder sofort versteht, der die berührenden Texte der jungen Poeten von „The Poetry Project“ hört.

Die aus Afghanistan geflüchteten Jugendlichen schreiben über Todesangst, Sehnsucht und Fremdheit. Ihre Gedichte sind ein bewegender Dialog mit den Deutschen. Herbert Grönemeyer wird die Gedichte in der deutschen Fassung lesen. 

SPIEGEL-Auslandsreporterin Susanne Koelbl hat die Schreibinitiative gegründet, gemeinsam mit dem Rechtsanwalt und Übersetzer Aarash D. Spanta. Sie spricht mit Herbert Grönemeyer nach der Lesung darüber, wie uns Poesie und Musik zusammenbringen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Musik Bewegt. Die Erlöse werden gespendet an „The Poetry Project“.

Einlass ab 19 Uhr.


Auf dem Podium

Herbert Grönemeyer

Musiker, Komponist, Schauspieler und Mitbegründer von Musik Bewegt:

www.musik-bewegt.de


Susanne Koelbl

Auslandsreporterin für den SPIEGEL. Sie berichtet aus Kriegs- und Krisenregionen, vor allem in Asien und dem Mittleren Osten. Gründerin von "The Poetry Project".

thepoetryproject.de


Aarash D. Spanta

Rechtsanwalt und Mitbegründer von "The Poetry Project" 

http://ra-spanta.de