SPIEGEL-Gespräch im Bucerius Kunst Forum

6. April 2020 um 20.00 Uhr
Bucerius Kunst Forum, Alter Wall 12, 20457 Hamburg

Diese Veranstaltung muss leider entfallen.

Die Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) nehmen wir sehr ernst und beobachten fortwährend die Informationen über das Bundesministerium für Gesundheit und das Robert-Koch-Institut. Die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste, -Partner und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Veranstaltungen auf engsten Raum können Infektionen begünstigen.

Gekaufte Veranstaltungstickets werden an der Kasse des Bucerius Kunst Forums erstattet. 


Wie die Menschen zur Zeit der Pharaonen die Welt sahen

Vor 5000 Jahren wurde in Ägypten die Hieroglyphenschrift entwickelt. Die Menschen beschrifteten damit Papyri, Gräber, Tempel, Statuen, Stelen, Särge und kostbare Gegenstände. Mit dem Ausklang der Pharaonenkultur gingen die Schriftkenntnisse verloren; erst seit Champollions Entzifferung der Hieroglyphen im Jahre 1822 kann man sich nach und nach wieder der Vorstellungswelt der Alten Ägypter annähern.

Die Ägyptologin Prof. Dr. Tanja Pommerening, Professorin an der Universität Mainz, gibt im Gespräch mit SPIEGEL-Redakteurin Dr. Eva-Maria Schnurr Einblick in das Wissen der alten Ägypter: Was verraten uns diese Inschriften über das Leben, den Alltag, Religion und Totenkult? Was schrieben die Ägypter über die Welt und die Natur nieder? Wie verstanden sie den menschlichen Körper? Wie heilten sie Krankheiten? Was sagen die Texte zur Mumifizierung? Und fand ihr Wissen einen Niederschlag in anderen Kulturen?


Auf dem Podium

Tanja Pommerening

ist seit 2014 Universitätsprofessorin für Ägyptologie an der JGU Mainz


Eva-Maria Schnurr

ist Redakteurin beim SPIEGEL und Ressortleiterin bei SPIEGEL GESCHICHTE