SPIEGEL-Gespräch live im Thalia Theater

2. November 2020 um 19.30 Uhr
Thalia Theater, Alstertor 1, 20095 Hamburg

Meinungs- und Pressefreiheit sind ein hohes Gut der Demokratie. Doch sind wir uns noch einig, was unter „Meinungsfreiheit“ zu verstehen ist? Populisten berufen sich auf die Meinungsfreiheit, wenn sie Hass und Hetze verbreiten oder Corona leugnen. Die Unabhängigkeit der Medien wird infrage gestellt, die „Lügenpresse“ gilt als „Feind des Volkes“. In vielen Ländern der Welt wird die Pressefreiheit eingeschränkt. Warum sind diese Grundrechte so wichtig? Wie begegnen wir den Gefahren, die sie bedrohen? Was kann man tun, um sie zu verteidigen?

Diese und andere Fragen diskutieren die Juristin und Grünenpolitikerin Renate Künast und der Publizist Deniz Yücel mit dem SPIEGEL-Redakteur Sebastian Hammelehle.

Es gilt das Hygienekonzept des Thalia Theaters.

Eine Kooperation mit dem Thalia Theater Hamburg.


Auf dem Podium

Renate Künast

(Jahrgang 1955) ist Grünen-Politikerin und Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie war von 2001 bis 2005 Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und von 2005 bis 2013 Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei. Von 2014 bis Januar 2018 war sie Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestages.


Deniz Yücel

(Jahrgang 1973) war von 2007 bis 2015 Redakteur der taz und ist seit 2015 Türkei-Korrespondent der WeltN24-Gruppe. Zudem ist er langjähriger Mitherausgeber der Wochenzeitung Jungle World. Vom 27. Februar 2017 bis zum 16. Februar 2018 befand sich Yücel wegen angeblicher „Terrorpropaganda“ in türkischer Untersuchungshaft.


Sebastian Hammelehle

(Jahrgang 1969) ist stellvertretender Ressortleiter in der Kulturredaktion des SPIEGEL.